Analoge Weihnachten 2021: Welche Erfahrungen haben wir in diesem Jahr gemacht und was ergibt sich daraus für die Zukunft? – Nils Löwe & Friederike Löwe (Lionizers)

Und bei uns so? Sofadiskussion.

Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir unseren Podcast „Wege der Digitalisierung“ in den SoftwareForFuture Podcast verwandelt und seitdem ist eine Menge passiert: In der Welt, in unserem Land, in unserem Unternehmen, der Lionizers GmbH, und persönlich auch. 

Bleibt alles anders

Was ist geblieben? Auf jeden Fall ein bunter Podcast mit spannenden Gästen und Themen, vielen Fragen und zwanglos-offenen Gesprächen über Digitalisierung, Nachhaltigkeit und die Welt.

Ein Teil des Neuen ist dieser Aspekt der Nachhaltigkeit, der unsere Interviews durchzieht und elementarer Teil der Lionizers ist. Und zum Glück gewinnt Nachhaltigkeit immer mehr Raum im Bewusstsein vieler Menschen und Unternehmen. Und sei es im ersten Schritt auch „nur“ wegen der rechtlichen Notwendigkeit.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Team

Darüber, warum Digitalisierung und Nachhaltigkeit unbedingt gemeinsam gedacht werden sollten, hat Nils im Laufe viele Podcast- und Projekt-Gespräche die sehr interessante Erkenntnis gewonnen, „dass der Klimawandel im Wesentlichen auf eine Energiekrise zurückzuführen ist.“

„Denn“, so sagt er weiter, „Digitalisierung braucht Strom und braucht physische Ressourcen. Und das hat negativen Einfluss auf unsere Umwelt. Solange der Strom nicht aus 100 Prozent grüner Energie kommt. Und solange wir mit den physischen Ressourcen sehr verschwenderisch umgehen. Auch der ganze Rest, nicht nur die digitale Welt, sondern alles andere: Unsere Mobilität, unsere Logistik, unser Konsum – all das ist im Wesentlichen ein Problem in dieser Dimension. Weil die Energie nicht aus nachhaltigen Quellen kommt.“
Und er belegt das mit diversen Beispielen.

Software for Future, Daten und Green IT

Verbraucht Digitalisierung wirklich nur mehr Energie? Wie kann die Entscheidung getroffen werden, wann sich Digitalisierung wirklich lohnt? Dazu hören wir einen kleinen Diskurs zu Daten und speziell zu technischen Daten:

Datensparsamkeit ist eine grundlegende Tugend jeder Software. Das ist klar. Doch bevor ein Prozess sinnvoll digital formuliert werden kann, werden zunächst Daten benötigt, und zwar sehr viele. Erst anhand dieser sehr vielen Daten kann entschieden werden, welche von ihnen für die gewünschte Optimierung wirklich notwendig sind.

Die fertige „Software for Future“ ist dann wieder daten- und energiesparend und an den Anforderungen grüner IT-Entwicklung ausgerichtet.

So weit der anzustrebende Idealzustand. Klar ist, und das wird im Gespräch zwischen Rike und Nils deutlich, das auf diesem Gebiet in allen Unternehmen technologisch noch ganz viel im Werden und Ausprobieren ist. Doch das mit Riesenschritten.

Die Agenda 2030 im erweiterten Fokus

Eine weitere positive Entwicklung ist, dass die von den Vereinten Nationen von sechs Jahren veröffentlichte Globale Nachhaltigkeitsagenda (Sustainable Development Goals, SDG) immer mehr in den Fokus von Gesellschaft und Unternehmen rückt. Auch hier helfen Daten, die Erfüllung der Ziele handhab- und messbar zu machen.

Die Lionizers haben sich in Anlehnung an diese Ziele ganz dem Kampf gegen dem Klimawandel verschrieben. Das wird uns weiter beschäftigen. Dazu haben wir zwar schon viel beizutragen und doch auch immer noch viel zu lernen. Beispielsweise von unseren Interviewpartnern in diesem Podcast.

Wir hören uns im Januar wieder

Bis dahin wünschen wir Euch allen eine ruhige und besinnliche Zeit, ein analoges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes Jahr 2021.

Allerbeste weihnachtliche Grüße und bis bald im neuen Jahr,

Friederike Löwe & Nils Löwe